Die Welt hat sich nicht verändert; es ist alles Illusion.
Ich stellte mich nie hinten an, lief immer gleich davon.
Die Jahre vergehen schnell, ich bin noch immer auf der Flucht.
Dem einen Sinn zu geben, nein; das habe ich nie versucht.

Ich fühlte mich nie älter, hab die Seele von einem Kind,
Nein, Vertrauen ist nicht angebracht in der Welt, in der wir sind.
Leben; einfach nur zu leben, ist nicht möglich in dieser Zeit!
Nein; ist nicht möglich in dieser Zeit.

Brücken abzubrechen, ist die Art von mir zu gehen;
Nichts zu hinterlassen, einfach nicht zurück zu sehen.
Wie viele Herzen brechen, hat mich niemals interessiert;
dachte auch nie daran, dass mir irgendwann das gleiche Schicksal widerfährt.

Nun, mit wehem Herzen, stehe ich allein auf weiter Flur.
Die Zeit kann Wunden heilen, doch unerbittlich läuft die Uhr:
Die Angst in mir wächst ständig, dass bald jedermann erkennt:
Hier steht eine Frau, die hat ihr Leben glatt verpennt!

Denn ich fühle mich nicht älter, hab die Seele von einem Kind.
Mein Vertrauen wurde stets enttäuscht von der Welt, in der wir sind.
Leben, einfach nur zu leben,
ist nicht möglich in dieser Zeit,
nein, ist nicht möglich in dieser Zeit.

Dresden, im November 1999
zurück