Leute, sagt mir, warum leben wir, wofür hat unser Leben einen Sinn?
Probleme stehen vor uns Tag für Tag, und wo bleibt da der Gewinn?
Streiten über dies und über jenes, und es kommt doch nichts Wahres raus.
Chaos und Sorgen, wohin ich auch schau. Nein, das halt ich nicht mehr aus.

Morgens stehst du auf und isst ein wenig, gehst zur Arbeit dann.
So vergeht nun dein ganzes Leben; erinnre dich mal daran.
Nach Feierabend triffst du dich mit Freunden, die wechseln mit der Zeit.
Ihr diskutiert sinnlos, doch zu überlegen, dazu seid ihr nicht bereit.

So vergeht dein Leben Jahr für Jahr; du wartest und weißt nicht, worauf.
Erst, wenn du alt bist, überlegst du, dann erst wachst du auf.
Und dir wird bewusst, dass es sinnlos war, dein Leben ist vertan.
Und hättest du nicht existiert, wär an der Welt auch nichts andres dran.

Thum, im Februar 1985
zurück